Das Tischtennisspiel kann als Metapher für viele Aspekte der Musikproduktion gesehen werden: die Interaktion zwischen Produzent und Musiker(n), das Geben und Nehmen zwischen den Musikern selbst, aber auch das aktive Wechselspiel zwischen dem Hörer und der Musik.

Installationsansicht von RE:ECM bei Storage by Hyundai Card, 2019, Foto: Byung-Chul Chun

Mathis Nitschkes Stück „Small Places“ präsentiert den gesamten jemals von ECM Records produzierten Musikkatalog als Klanginstallation unter Verwendung dieser Metapher. Auf einer leicht erhöhten Bühne, die nach einem Tischtennis-Tisch gestaltet wurde, setzen sich die Besucher hin und hören dem fast endlosen Strom von ECM-Musik zu, insgesamt ca. 1380 Stunden (fast zwei Monate). Beginnend mit dem ersten 1969 produzierten ECM-Album „Free at last“ des Mal Waldron Trios hört die Musik auch während der Schließzeiten der Galerie nicht auf.

Auf der Bühne sitzen sich die Besucher gegenüber, schauen von Angesicht zu Angesicht, nur durch dünne Gaze getrennt. Wie ein Tischtennisball hin und hergehend, beleuchtet das Licht von Musikstück zu Musikstück abwechselnd die Besucher auf der einen Seite der Bühne, dann auf der anderen, wodurch der Zuhörer jedes Mal in einen Mitwirkenden verwandelt wird und umgekehrt. So wird der zuhörende Besucher zum Kunstobjekt.

 

Zwischen den einzelnen Alben ist eine Minute lang Tischtennisspielen zu hören. Sobald die Playlist das letzte Album erreicht hat, das 2019 veröffentlicht wurde, kehrt die Installation zum Anfang zurück, Album für Album. Während dieser Rückwärtsbewegung wird der dazwischen liegende Tischtennis-Sound rückwärts wiedergegeben.

Besuchen Sie https://smallplaces.art

Auf der Website https://smallplaces.art können Sie nicht nur die Installation vor Ort aus aller Welt live mitverfolgen, sondern auch den Zeitplan der zu spielenden Alben einsehen.

Als Referenz für die Installation dient ein Schnappschuss-Foto des Toningenieurs Peter Laenger, das Keith Jarrett und Manfred Eicher in einer Pause von der Musikaufnahme beim Tischtennisspielen zeigt. Der Titel „Small Places“ bezieht sich auf das gleichnamige Album von Michael Formanek (2012), das den Track „Pong“ beinhaltet.

Keith Jarrett und Manfred Eicher spielen Tischtennis, Foto: Peter Laenger

Credits:

„Small Places“ ist ein Auftrag von Hyundai Card, 2019, für die Ausstellung RE:ECM im Storage by Hyundai Card, Seoul, kuratiert von Jean Im, Hyunseuk Kim und Sun Chung.

Musik und Albencover verwendet mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von ECM Records. All copyright by ECM Records 1969-2019.

Konzept & Design: Mathis Nitschke

Programmierung: Michael Klier

Vielen Dank an Manfred Eicher für sein unglaubliches, bisher 50-jähriges Gesamtwerk!

Beachten Sie auch diesen Blog post über die Entstehung von Small Places: … und die Musik spielt immer weiter …

Related