Sounddesigner, Komponist, Regisseur

Lure – eine musik-theatrale Erforschung von KI

Eine neugierige und kreative Figur erwacht. Im Inneren eines Computers entwickelt, sehnt sie sich danach, zu lernen. Als Zuschauer begegnen Sie ihr in unserer Performance. Die Computerfigur will mehr über Sie erfahren und beginnt ein Gespräch. Sie versucht sich in einem intimen Zusammenspiel mit einem Musiker auszudrücken. Und sie verlässt diesen Raum, um die Welt auf eigene Faust zu erkunden. Dieses Projekt wurde dank Corona auch zum Prototyp für eine theatralische Inszenierung im digitalen Raum. Stellen Sie sich als Zuschauer vor, Sie wären einer der Teilnehmer dieses Zoom-ähnlichen Treffens. Sie betreten den Raum mit Ihrer Webcam unter Verwendung desselben speziell angefertigten Augmented-Reality-Filters, den Sie auf allen Gesichtern im Video sehen.

4 leise Stücke für Akkordeon in reiner Stimmung

Die reine Stimmung unterscheidet sich von der üblichen gleichschwebenden Stimmung deutlich in ihrem Klang aber auch in ihrer Praktikabilität. Eine Terz C-E klingt auf diesem Akkordeon schwebungsfrei und klar, während z.B. die Terz B-D total schief und krumm klingt. Das bietet nicht nur die Möglichkeit, besonders reine Klänge zu spielen, sondern auch, auf eine besonders charmante Weise, wunderbar schillernd "falsch" zu spielen. Dieses "falsch klingen" ist eben nicht das Resultat eines zufällig verstimmten Akkordeons, sondern ist auf eine hörbar bewusste und konkrete Weise bestimmt.

Über Leben

Berechtigte Kritik an den Regenten mischt sich mit gefährlicher Verharmlosung des Virus, Existenzangst lässt sich nicht mehr vor der Angst vor der gesundheitlichen Gefahr trennen, hochinteressante ethische Fragen spitzen sich radikal zu und werden unter einer Welle von Meinungen und Behauptungen begraben. Mir hat aus dieser schweren Verwirrung - mal wieder - ein gutes Buch geholfen. Ich nahm die Krise zum Anlass, eines der mir wichtigsten Bücher, "Der moderne Tod" von Carl-Henning Wijkmark, unter dem Licht der Coronapandemie neu zu lesen. Die Lektüre hat mir Frieden mit der Freiheitsbeschränkung verschafft. Lesen Sie in meiner persönlich gefärbten Buchbesprechung, warum:

Small Places

Im Rahmen der RE:ECM-Ausstellung im Storage by Hyundai Card in Seoul, Korea, spielt meine Klanginstallation "Small Places" den gesamten bisher von ECM Records produzierten Musikkatalog ab. Sie ist inspiriert vom Tischtennisspiel, das als Metapher für viele Aspekte der Musikproduktion gesehen werden kann: die Interaktion zwischen Produzent und Musiker(n), das Geben und Nehmen zwischen den Musikern selbst, aber auch das aktive Wechselspiel zwischen dem Hörer und der Musik.

Flow

In Zusammenarbeit mit dem Digitalkünstler Lars Ullrich entstand die Arbeit "Flow", die die Besucher die Bewegung innerhalb der Musik visuell erleben lässt. Durch die Schaffung einer abstrakten Landschaft aus der Musik können die Besucher die fließende Dynamik der Musik erforschen und Teil ihres organischen Verhaltens werden. "Flow" ist Teil der RE:ECM-Ausstellung bei Storage by Hyundai Card, Seoul, 2019.

Experimenta Explorer App

Für den "experimenta explorer", eine VR/AR-App für Deutschlands größtes Wissenschaftszentrum in Heilbronn, die experimenta, habe ich Ton und Musik erstellt. Die App funktioniert zweifach - als virtueller Spaziergang durch das neu errichtete Gebäude und als eigenständiges Spiel. Im Spielmodus können die Spieler mehr über ausgewählte Exponate erfahren, während sie einen Roboter aus gefundenen/gewonnenen Teilen zusammenbauen. Mit ihrem Roboter können sie mehrere Ebenen durchspielen - alles in erweiterter Realität.

Inside MPhil – St. Nikolai

Mit der kostenlosen App "INSIDE MPHIL — St. Nikolai" erleben Sie die Münchner Philharmoniker virtuell auf der Wiese hinter der Kapelle St. Nikolai nahe des Münchner Gasteigs so, als wären die Musiker dort aufgestellt. Mit dem GPS-verbundenen Smartphone und einem Kopfhörer können Sie klanglich in das Orchester hineingehen und dabei die Instrumente so hören, wie die Musiker sich selbst und ihre Kollegen hören. Möglich macht das die raffinierte Smartphone-App.

Folgen Sie mir

Connect

Rückkehr nach Reims

Didier Eribons gleichnamiges Buch erschien 2016 in deutscher Sprache und wurde in kürzester Zeit zum Bestseller. Die dadurch angestoßene Debatte über die gesellschaftlich »Abgehängten«, die zum rechten Lager überlaufen, wird weiterhin rege geführt. In der Theaterfassung von Regisseur Thomas Jonigk bringen wir Eribons hybride Erzählung zwischen soziologischer Studie, emotional-biografischer Erzählung eines im homophoben Umfeld aufwachsenden Jungen und reiner Poesie ab 18.1.19 auf die Bühne des Schauspiels Köln.

Der Klang im Inneren des Orchesters

Der Klangeindruck für den Musiker oder die Musikerin im Orchester unterscheidet sich deutlich vom Klangeindruck des Publikums. Nicht nur die Instrumente, der ganze Klangkörper ist dahingehend konzipiert, dass er mit dem Konzertsaal in Resonanz gerät und eine symbiotische Verbindung mit dem Raum eingeht. Als Zuhörer im Saal bekommt man das Ergebnis dieser komplexen Verbindung zu hören. Kann man dem Zuhörer das Klangerlebnis des Musikers inmitten des Orchesters medial vermitteln? Bericht über ein 360° Virtual Reality Forschungsprojekt mit den Münchner Symphonikern

ANON – The Game: Escape the murder

ANON: Escape the Murder ist ein First-Person-Adventure-Spiel, das auf der Erzählwelt von ANON basiert, dem Film des von der Kritik gefeierten und preisgekrönten Regisseurs Andrew Niccol (bekannt für Gattaca, In Time). Das mobile Action-Adventure verbindet die spannende Story-Welt des Films mit modernster mobiler Technologie zu einem höchst immersiven Spielerlebnis.