In diesem Dokumentarfilm wird die Konfrontation zwischen Bewohnern des Dorfes Heinsberg-Randerath und dem entlassenen Sexualstraftäter Karl D., der bei seinem Bruder Helmut einzieht, beleuchtet. Viele Anwohner, unter ihnen auch Vergewaltigungsopfer, wehren sich vehement dagegen, dass Karl D. in ihrer Nachbarschaft einzieht. Dessen Familie steht zunehmend unter Spannung, das Jugendamt überlegt, den Sohn wegzunehmen. Ein paar Frauen unter den Demonstranten hinterfragen die Aktion und beginnen, Kontakt zu der Familie aufzunehmen.

Die Filmemacherinnen Mareille Klein und Julie Kreuzer versuchen sowohl der Familie Karl D.’s als auch den Demonstranten Gehör zu schaffen.

Regie: Mareille Klein & Julie Kreuzer, Kamera: Gero Kutzner, Schnitt: Mechthild Barth, Sounddesign: Marcel Knuth, Tonmischung: Mathis Nitschke
Produktion: WDR, BR, Kokon Film, Produktionsleitung: Mareille Klein, Julie Kreuzer
Redaktion: Jutta Krug WDR, Claudia Gladziejewski BR

 
Originalsprache: Deutsch
Laufzeit: 82 Minuten
Aufnahmeformat: HD 16:9
Produktionsland: Deutschland
Drehort: Kreis Heinsberg (NRW)
Fertigstellung: Oktober 2010
Premiere: Hofer Filmtage 2010

Related