• de
  • en

KATHARINA

Wertlos. Ortlos. Katharina hat alles verloren: den Liebhaber, den Job, die Wohnung. Sie kämpft gegen das Vergessenwerden an und entwickelt darüber extreme, gehässige Energien. Das geschäftige Treiben auf der Münchner Freiheit dient als Bühne für eine Kunstfigur, die im Begriff ist, die normativen Grenzen gesellschaftlichen Verhaltens endgültig zu überschreiten.

Katharina

eine Operninstallation im öffentlichen Raum, von Mathis Nitschke
Libretto: Thomas Jonigk, Darstellerin: Martina Koppelstetter
Cembaloaufnahme: Goska Isphording

Katharina ReisebüroDas Reisebüro – ein Ort der Sehnsucht in die Ferne – verwandelt sich durch den musik-theatralen Eingriff in eine Zone des geschärften Blicks auf das Hier und Jetzt. Per Kopfhörer schlüpft man in Katharinas Kopf, in die Hörperspektive der Protagonistin draußen auf dem Platz. Gleichzeitig wird man als Objekt im Schaufenster selbst Teil der Installation.

Musikalisch übernimmt KATHARINA Teile aus Henry Purcells Oper ‚Dido & Aeneas‘ und remixed sie mit Drum’n’Bass Elementen und einem Cembalo, das die Entwicklung der Figur kontinuierlich begleitet: statt an gebrochenem Herzen zu sterben wie Purcells Dido, verwandelt sich hier Katharina zur Furie.

KatharinaFormal setzt KATHARINA an VIOLA an, eine Arbeit, die im Juli 2015 im Rahmen von pasingby in der Bahnhofapotheke Pasing entstanden ist. Inhaltlich ist KATHARINA jedoch eine Neuentwicklung. Während die Schmerz gewordene Figur der Viola aus den etwas trostlosen Pasinger Gegebenheiten geboren wurde, reagiert die Figur der Katharina auf die auf Wettbewerb und Verdrängung ausgerichtete Situation des bürgerlichen Schwabings an der Nahtstelle zu den Außenbezirken.

14. – 17. September 2016 (10 Vorstellungen) @ DER Reisebüro, Münchner Freiheit 6

projekt_gefoerdertIm Rahmen von „München – dezentral“: ein öffentlicher Kunstwettbewerb im Rahmen des Konzepts „Freie Kunst im öffentlichen Raum“ des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Foto: Mathis Nitschke, Grafik: Anja Gerscher

Verwandte Arbeiten:

Der Vorläufer zu KATHARINA fand im Juli 2015 am Pasinger Bahnhofplatz statt: VIOLA >>
Als Beispiel meiner Opern für die klassische Bühne: HAPPY HAPPY >>

Tagged under:

Ausgewählte Projekte

Vergehen

VERGEHEN ist eine Oper, die man sich erläuft. Laden Sie einfach die VERGEHEN App auf Ihr Smartphone, nehmen einen Kopfhörer…

2017 Apps Musik-Theater Oper

Weiterlesen

MAYA - eine Mixed-Reality-Techno-Oper

Als erste Augmented Reality Oper der Welt inszenierte MAYA die letzte Industrieruine Münchens, das ehemalige Heizkraftwerk München-Aubing, als archäologische Ausgrabungsstätte.Über…

2017 Musik-Theater Oper

Weiterlesen

VIOLA

Das Publikum sitzt in der Apotheke und blickt durch die Schaufenster auf den Pasinger Bahnhofplatz. Dort taucht Viola auf, eine…

2015 Installationen Musik-Theater Oper

Weiterlesen

BMW - Excellence in Sales 2017

BMW ehrte bei einer feierlichen Verleihung in der BMW Group Classic, dem Excellence in Sales Award, die weltweit 41 besten…

2018 Musik Arrangements Unternehmen

Weiterlesen

Happy Happy

Alternativlos. Die öffentlichen Diskussionen sind von Fatalismus geprägt. Es gibt keine Ziele mehr jenseits des Sparzwangs. Die Wirtschaft, das Klima,…

2014 Oper

Weiterlesen

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll, Theaterfassung von Thomas Jonigk Schauspiel Köln, Uraufführung 11.2.2017Die Beziehung Hans…

2017 Bühnenmusik

Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
«
»