• de
  • en

Vergehen

Bitte besuchen Sie http://vergehen.net >>>

Stellen Sie sich vor, Ihr Smartphone beginnt ein Gespräch mit Ihnen, verwickelt Sie in einen Diskurs über das Erinnern und Vergehen.

Das Smartphone lässt uns teilhaben an einem unendlich anmutenden Informations- und Wissensschatz, in Form eines kleinen persönlichen Begleiters. Im Gegenzug offenbaren wir ihm unser Persönlichstes und Innerstes und üben über die Berührung eine eigentümliche Form von Intimität damit aus.

Der Hörspaziergang VERGEHEN beschäftigt sich mit diesem Thema aus der Sicht eines technischen Versprechens: unsere Erlebnisse können mit einem Hirnstromrekorder für immer so konserviert und wiedergeben werden, daß wir die Erinnerung nicht mehr vom originalen Erlebnis unterscheiden können. Das ist die große Utopie, denn bisher müssen wir unsere Erfahrungen und Erlebnisse mühsam in Sprache, Kunst und Musik übersetzen, um sie kommunizierbar zu machen. Das wäre mit so einer Maschine nicht mehr nötig. Ob man das wirklich will, ist eine der Fragen, die VERGEHEN stellt.

Eine Oper, die man sich erläuft

Vergehen App„Vergehen“ ist eine Oper, die man sich erläuft. Um sie zu erleben, lädt man sich eine App (Android oder iOS). Durch den GPS-Empfänger weiß Ihr Smartphone, wo Sie sich gerade befinden. Als App nutzt „Vergehen“ diese Informationen, um ortsspezifische Musik abzuspielen.

Jetzt bei Google Play
Vergehen im App Store

Vergehen ist derzeit zum Einführungspreis von 2,99 Euro erhältlich.

VergehenSowohl der Text wie auch die Musik wurden von Mathis Nitschke auf einen gewählten Weg von den Kaskaden unterhalb des Maximilianeums über die Brücke Kabelsteg bis zur Museumsinsel so genau abgestimmt, daß sich der öffentliche Raum zum künstlerischen Raum verwandelt. Der Text nimmt Bezug auf die örtlichen Gegebenheiten, genauso wie die Klänge die dortigen Geräusche verarbeiten; ein Pfad vom Rauschen ins Rauschen.

Musikalisch kombiniert „Vergehen“ klassischen Gesang (Sarah Aristidou) mit einem Hybrid aus akustischem und verfremdeten Cello (Anja Lechner), analoger Techno-Elektronik und digitaler Klangkunst (Mathis Nitschke). Zeitweise an den Drive populärer E-Cello-Formationen erinnernd, mal die Erbschaften der Musique Concrète huldigend, dann wiederum Allusionen an Jazz und Weltmusik liefernd, legt sich die Komposition von Mathis Nitschke auf kein Genre fest.

Hörfassung

Die auf CD und als Download vorliegende Fassung gibt einen der vielen möglichen Hörspaziergänge wieder. Denn als App passt sich die Musik adaptiv der Position, Bewegungsrichtung und Gehgeschwindigkeit des Spaziergängers an, kein Opernspaziergang gleicht dem anderen.

Fragen?

Technische Fragen zur App werden hier beantwortet: >>>
Für Fragen zur Entstehung und zu den Hintergründen von VERGEHEN hier entlang: >>>

Mitwirkende

Sarah Aristidou

Sarah Aristidou

Anja Lechner

Anja Lechner

Sopran: Sarah Aristidou
Sprecher: Sarah Aristidou, Mathis Nitschke, Google Android
Cello: Anja Lechner
Konzept, Komposition: Mathis Nitschke

Programmierung: Nicola Paul Hahn, Mathis Nitschke
Logo: Anja Gerscher
CD Artwork: Bettina Stickel

Text: Mathis Nitschke, unter freier Verwendung von Motiven und Paraphrasen aus Douglas Trumbulls Film „Projekt Brainstorm“, Benjamin Steins Roman „Replay“ (C.H.Beck) und vor allem Judith N. Kleins Essay „Rückkehr nach Lindeira“ (Neues Literaturkontor)

Zusätzliche Samples aus Produktionen mit Mathis Mayr (Cello) und Gabriel Hahn (Schlagzeug)

projekt_gefoerdertErmöglicht durch das Projektstipendium Junge Kunst / Neue Medien für Musik 2015 der Landeshauptstadt München

Verwandte Arbeiten:

Als Beispiel meiner Opern für die klassische Bühne: HAPPY HAPPY >>
Für einen anderen Ansatz einer Oper im öffentlichen Raum: VIOLA >>

Tagged under:

Ausgewählte Projekte

Vergehen

Bitte besuchen Sie http://vergehen.net >>> Stellen Sie sich vor, Ihr Smartphone beginnt ein Gespräch mit Ihnen, verwickelt Sie in einen Diskurs…

2017 CD Produktionen Oper Software

Weiterlesen

Festakt @HARPA, Rejkjavik

Ein deutscher DAX Konzern zusammen mit der Live-Kommunikationsagentur trendhouse München beauftragten mich mit der musikalischen Konzeption eines…

2016 Unternehmen

Weiterlesen

VIOLA

Das Publikum sitzt in der Apotheke und blickt durch die Schaufenster auf den Pasinger Bahnhofplatz. Dort taucht Viola auf, eine…

2015 Installationen Musik-Theater Oper

Weiterlesen

Colour Haze - In Her Garden

Streichquartett Arrangement für das neue Album von Colour Haze: "In Her Garden"http://www.colourhaze.deReview: http://theobelisk.net/obelisk/2017/03/09/colour-haze-in-her-garden-review-premiere/

2017 CD Produktionen Studio Arrangements

Weiterlesen

Happy Happy

Alternativlos. Die öffentlichen Diskussionen sind von Fatalismus geprägt. Es gibt keine Ziele mehr jenseits des Sparzwangs. Die Wirtschaft, das Klima,…

2014 Oper

Weiterlesen

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll, Theaterfassung von Thomas Jonigk Schauspiel Köln, Uraufführung 11.2.2017Die Beziehung Hans…

2017 Bühnenmusik

Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
«
»