in einer Theaterfassung von Thomas Jonigk • nach dem gleichnamigen Buch von Carolin Emcke

Nach den Ergebnissen der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg 2019 ist Carolin Emckes Buch GEGEN DEN HASS aktueller denn je: Rechtsradikalismus und Demokratiefeindlichkeit finden längst nicht mehr im Verborgenen statt. Bereits 2016 lieferte Emcke zu diesen Themen mit ihrem Werk präzise wie aufrüttelnde Texte, und erhielt im selben Jahr den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.

»Manchmal frage ich mich, wie sie das können: so zu hassen. Wie sie sich so sicher sein können. Denn das müssen die Hassenden sein: sicher. Sonst würden sie nicht so sprechen, so verletzen, so morden. Sie müssen sich sicher sein. Ohne jeden Zweifel. Am Hass zweifelnd lässt sich nicht hassen.«
Anhand von konkreten Vorfällen untersucht Emcke institutionellen Rassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Missachtung und plädiert schließlich für eine heterogene Gesellschaft und den Humanismus.

Nach ANSICHTEN EINES CLOWNS und RÜCKKEHR NACH REIMS inszenierte Thomas Jonigk am Schauspiel Köln Carolin Emckes Bestseller. Kammerspielartig begegnen dem Publikum Momentaufnahmen des Hasses, in Emckes gewohnt wortgewaltiger Manier. Und ich war wieder für Musik und Sound zuständig.

Mit: Jörg Ratjen, Stefko Hanushevsky, Julius Ferdinand Brauer, Kristin Steffen, Justus Maier

Regie: Thomas Jonigk
Bühne: Lisa Däßler
Kostüme: Esther Geremus
Musik: Mathis Nitschke
Licht: Jan Steinfatt
Dramaturgie: Sarah Lorenz

https://www.schauspiel.koeln/spielplan/monatsuebersicht/gegen-den-hass/3483/

Related