Sounddesigner, Komponist, Regisseur
Kategorie:

xt

Vergehen VR Trailer

VERGEHEN ist für einen ganz bestimmten Weg an der Münchner Isar konzipiert und funktioniert auch nur dort vor Ort. Der VERGEHEN VR Trailer ermöglicht es nun, sich an diesen Ort virtuell per VR Brille zu begeben, auch wenn man sich physisch nicht dorthin begeben kann.

Ab jetzt

Abgeschottet von der Welt arbeitet der Komponist Jerome besessen an einem Monumentalwerk über die Liebe. Dafür sampelt er Alltagsgeräusche und Sprachfetzen, die er ununterbrochen aufzeichnet. Inszenierung der Komödie von Alain Ayckbourn von Ulrike Arnold am Staatstheater Wiesbaden.

Festakt @HARPA, Rejkjavik

Ein deutscher DAX Konzern zusammen mit der Live-Kommunikationsagentur trendhouse München beauftragten mich mit der musikalischen Konzeption eines ästhetisch anspruchsvollen betriebsinternen Festakts mit Ehrungen für herausragende Mitarbeiter.  Als Location für diesen Incentive wurde Island gewählt und meine Aufgabe war, eine berührende und packende musikalische Dramaturgie zu entwickeln, möglichst ganz aus der isländischen Kultur heraus.

Heinrich tanzt 2016

Initiiert vom Bayerischen Staatsballet, arbeiten seit 2012 regelmäßig mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe mit Tänzern, Musikern und Choreographen zusammen. Dabei erforschen sie Ausdrucksmöglichkeiten mit Körper, Geist und in der Bewegung und entwickeln eine gemeinsame Abschluss-Choreographie.

Jetzt hört doch mal zu!

Vortrag: Das Publikum hört Ihnen nicht zu? Lernen Sie Denkweisen und Strategien kennen, die zu einer Eventkonzeption führen, bei der Ihr Publikum gerne zuhört. Über eine Diskussion des Phänomens Zuhörens an sich nähere ich mich in meinem Vortrag den Themen ‚Klang als Identität‘ und ‚musikalische Dramaturgie‘ an, bevor ich ihn mit Überlegungen dazu beschließe, wie man den Hörsinn als gleichberechtigten Partner in eine ganzheitliche Inszenierung miteinbezieht. Über das Zuhören erreichen Sie Ihr Publikum tiefer und die Inhalte wirken lange nach.

Clavigo

Theatertonmeister bei den Salzburger Festspielen 2015 für "Clavigo" nach Johann Wolfgang Goethe im Salzburger Landestheater in der Regie von Stephan Kimmig

Revolution Acoustics Transducer Test

Bei der Suche nach Körperschallwandlern fand ich die billigen Produkte wie Visaton etc., einige neue Unternehmen im mittleren Segment und einen neuen High-End-Firmennamen Revolution Acoustics. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie gut diese High-End- und Mittelklasse-Modelle funktionieren, habe ich sie gekauft und einen Test gemacht (ich habe die Billigmodelle sofort ausgeschlossen). Ich hätte gerne ein solches Video im Internet gefunden, während ich meine Recherchen durchführte, also habe ich mich entschieden, eines zu machen.

This New Ocean

Die Orchestrierung von This New Ocean macht eine Verstärkung der Streicher unabdingbar, um sich gegen das Blech und Schlagzeug durchzusetzen. Die gelungene Mischung aus Musical und Moderner Oper (Komp. Nelida Bejar) wird durch den Sound von verstärkter Bassdrum und E-Gitarre noch verdeutlicht. Die Gesangsolisten verstärkte ich mit Headsets, den Laienchor unterstützte ich mit Bühnenmikrofonen.